Austrian Greenkeeper Association

Geschichte der AGA

AUSTRIAN GREENKEEPER ASSOCIATION
“Die AGA im Dienste der Österreichischen Golfanlagen”

unsere Geschichte:
Schon vor 30 Jahren waren österreichische Greenkeeper an einer Vereinigung beteiligt. Damals war es Don Harradine, der die International Greenkeepers Association (IGA) mit Sitz in der Schweiz gründete.

Nicht nur wegen des damaligen Golfbooms in Europa, sondern auch wegen der Wichtigkeit dieses Berufszweiges, gründeten viele Länder eigene Greenkeeper Verbände. Schon 1985, anlässlich einer Tagung in Zell am See, wurden erste Gespräche über die Gründung eines eigenen Verbandes geführt. Vorkämpfer der österreichischen Vereinigung war Dietger Muckenauer. Die IGÖ (Interessensgemeinschaft der Österreichischen Greenkeeper) wurde schließlich 1990 als eingetragener Verein gegründet und Dietger Muckenauer war es auch, der 1991 als erster Präsident der IGÖ vorstand. Ihm folgte kurz darauf Heinrich Zopf, der nicht weniger als 12 Jahre als Präsident der IGÖ vorstand. Ihm ist es auch zu verdanken, dass die IGÖ zu einer Institution in Österreich wurde, und auch über die Grenzen hinaus bei Greenkeepern, Managern und Betreibern bekannt ist. Vor allem für die Aus- und Weiterbildung der Greenkeeper leistete Heinrich Zopf enorm viel und trug massgeblich dazu bei, dass auch industrienahe Firmen realisierten, wie wichtig eine Unterstützung der IGÖ ist.

Aufgrund der im Laufe der Zeit intensiveren, internationalen Kontakte und Verbindungen tritt der Verband seit einigen Jahren als „Austrian Greenkeeper Association“ (kurz AGA) genannt.

Seit 1990 hat der Verband und langjähriger Präsident Heinrich Zopf mit seinem Engagement viele Meilensteine wie die Verbesserung der öffentlichen Anerkennung und in die Weiter- und Ausbildung österreichischer Greenkeeper gesetzt:

  • Seit 1990 gibt es eine Greenkeeper Akademie an der schon über 200 geprüfte Greenkeeper und Head Greenkeeper ausgebildet wurden.
  • Die AGA ist Mitglied der Federation of European Golf Greenkeepers Association (FEGGA) und wirkt so an der ständigen Weiterentwicklung der Greenkeeperbranche in Europa mit.
  • Derzeit sind über 400 Personen und über 40 Firmen Mitglieder der AGA.
  • Die Mitglieder werden mit dem Magazin „Greenkeeper News“ vierteljährlich über Events, Erfahrungen anderer Greenkeeper, Neues aus Forschung und über aktuelle Erkenntnisse in der Pflege von Golfplätzen informiert.
  • Alle zwei Jahre finde auch eine Maschinen- und Produktedemo statt, bei der Firmen ihre neueste Technik vorstellen. Dies ist mittlerweile die einzige und größte Veranstaltung auf dem Rasensektor in Österreich.
  • Weiters werden jedes Jahr Fachtagungen mit nationaler und internationaler Vortragenden auf hohem Niveau abgehalten.

unsere Ziele:

  • Die Platzpflege in Österreich erreicht einen immer höheren und international anerkannten Standard. Um diese Pflegequalität langfristig zu erhalten, konzentriert sich die Kernarbeit der AGA auf die Aus- und Weiterbildung sowie auf die Kommunikation mit Golfplatzverantwortlichen und den Golfern.
  • Derzeit ist ein Ausbildungsstandard der FEGGA in Arbeit, der die Ausbildung europäischer Greenkeeper vereinheitlichen soll. Das Ziel ist, dass die Ausbildung zum geprüften Greenkeeper und Head Greenkeeper in jedem europäischen Land anerkannt wird.

Um dem Vereinsslogan „Die AGA im Dienste der Österreichischen Golfanlagen“ weiterhin gerecht zu werden, bedarf es finanzieller Unterstützung. Partnerschaften mit golfnahen Verbänden müssen daher geschaffen und weiterhin gepflegt werden.